Auf Schritt und Tritt: 12 Stadt-Spaziergänge

Zu Fuss durch Zürich

Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen – das wusste schon Goethe, und Coco Petit weiß es auch: Wortwörtlich im Vorbeigehen erfährt man bei ihr, wie die Stadt durch die Industrie zu Wohlstand kam, lernt Zürichs süsseste Seite kennen, erhält Einblicke in die Geschichte und sagenhafte Ausblicke auf den Zürichsee. Auf zwölf Spaziergängen geht es zu prunkvollen Villen, durch prächtige Parks und durch heute ruhige Wohnquartiere, wo früher die Maschinen stampften.

  • Die Wiederentdeckung des Spaziergangs
  • Zürich zwölfmal anders
  • Vom Kreativquartier ins Szeneviertel

Falls du ein persönlich signiertes Buch möchtest:
Schreibe bitte den Namen für den Empfänger in das Feld "Anmerkung zur Bestellung" im Checkout.

CHF 21.50

  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit

Entdecke die Spaziergänge auf einer Tour

Aus einzelnen Spaziergängen sind Touren entstanden. Noch nicht ganz offiziell, aber auf Anfrage kann ich jeden Spaziergang auch als Tour anbieten.

 Nr. 1 Altstadt – Die Süsse Seite des Lebens

Nr. 2 Enge – Gepflegte Parks und vornehme Villen

Nr. 3 Friedhof Sihlfeld – Ruhe in Frieden

Nr. 4 Langstrasse – Milieu, Party und revolutionäre Ideen

Nr. 5 Zürich West – Von der verbotenen Stadt zum Trendquartier

Nr. 6 Bähnlitour  – Von Seilbahn zu Seilbahn

Nr. 7 Witikon – Über dem Nebelmeer

 

Nr. 8 Seefeld – Architektur & Design

Nr. 9 Albisrieden & Altstetten – Netto-Null in eine bessere Welt

Nr. 10 Höngg – Die Liebe zum Wein und den feinen Sachen

Nr. 11 Oerlikon – Neues Bauen, neues Arbeiten, neues Wohnen

Nr. 12 Schwamendingen – Vom ländlichen Dorf zur Gartenstadt



Buchvernissage im Sphères

Buchvernissage, 2.11.22 im Spères

 

(Fotos und Aufzeichnung folgen)


Presse Meinungen zum Buch "Zu fuss durch zürich"

Spazieren mit Coco Petit

Artikel Höngger Zeitung, 10.11.2022

 

Mit «Zu Fuss durch Zürich» schrieb Coco Petit ein neues Buch, das mittels zwölf Spaziergängen durch die Zürcher Stadtkreise führt. In Höngg ist es besonders der Wein, der den Weg leitet.

 

 

Zum Artikel in der Höngger Zeitung                                                                 


Meinungen zum Buch

Kommentare: 0